Bobby Shaftoe Profi
  • 51
  • Mitglied seit 30. November 2004
  • Letzte Aktivität:

Beiträge von Bobby Shaftoe

    wo soll sich denn glasfaser bei der signalgeschwindigkeit von anderen leitern unterscheiden? die signalgeschwindigkeit in kupfer liegt theoretisch sogar etwas höher, außerdem hast du bei glas vermutlich noch zusätzlich die medienkonverter in der leitung. 4 ms auf 200 km distanz (von nürnberg nach falkenstein) halte ich für durchaus realistisch.

    hetzner hat gerade einen datacenter-park in falkenstein eröffnet und wird seine colo-standorte in nürnberg sukzessive aufgeben. durch die satten bundes- und eu-fördermittel lohnt sich der umzug für hetzner allemal. die anbindung wird redundant nach frankfurt und nürnberg ausgelegt und dürfte was die peerings und upstreams angeht, ähnlich wie bisher sein. reinphysikalisch wird der standort durch die größere entfernung noch mal sicher 4-5 ms schlechter dastehen als bisher.

    ventrilo, flagship bzw. dessen gründer, lead programmer und mastermind brian knapp ist eine one man show. der scheffelt mit ventrilo kohle ohne ende und kommt im leben nicht auf die idee, irgendwelche leute für den einsatz der version 2.x abzumahnen, weil es ihm vollkommen scheissegal ist. so miserabel der support im ventrilo forum ist, so miserabel ist er auch für die offiziellen ventrilo hoster. selbst wenn mr. knapp wollte, würde er massive schwierigkeiten haben, seine wirren lizenzbestimmungen in europa durchzusetzen. allein schon dafür, wie er seine kunden behandelt, sollte man sein ventrilo 2.x-verbot großzügig ignorieren. meine 2 cents.

    ich glaube das red hat + fedora einfach in EU nicht sehr verbreitet sind und eher von den amis und in osteuropa genutzt werden.
    das gportal libhack teil ist mit sicherheit nur eine marketingblase und nichts anderes als ein gut abgestimmter/gepatchter kernel, wie ihn jeder gute gamehoster haben sollte. ubuntu server bietet sich imho durchaus als variante zu debian an, gerade beim gamehosting, weil ubuntu nicht so konservativ bei der auswahl der eingesetzten libraries ist und damit potentiell performanter ist. du kannst den ubuntu server ja auch als minimalversion ohne grafischen ballast und lamp installieren.
    wenn du einen wirklichen performanten gameserver aufbauen willst und genügend zeit mitbringst, solltest du gentoo in betracht ziehen.

    der remote desktop müsste auch von winXPhome aus funktionieren. mach mal START > AUSFÜHREN > dort mstsc eingeben, dann müsste der remote desktop dialog aufgehen.
    der virenscanner wird vermutlich nicht installierbar sein, weil server in der regel eine eigene serverlizenz für den virenscanner brauchen.

    nur durch die änderung des betriebssystems wirst du den ping nicht verbessern können. grundsätzlich eignet sich DSL nur bedingt für den einsatz eines dedicated servers, weil schon vom dsl-modem bis zur dsl-vermittlungsstelle eine latenz von 10-20 ms eingeplant werden muss. dazu kommt dann noch die latenz beim spieler - also noch mal 10-20 ms. dann hast du also schon einen netto-ping von 20-40 ms. dazu kommt dann die latenz durch die räumliche differenz. allein für die strecke münchen-frankfurt bist du schon mal rund 7-8 ms los. wenn man das alles zusammenrechnet, ist ein wert von 70 ms durchaus plausibel. dabei solltest du übrigens nicht dem scoreboard ping in css vertrauen, wesentlich sinnvoller ist start > ausführen > cmd > ping <ip-adresse>


    ein umstieg auf linux erfordert viel zeit und die erarbeitung von grundlagenwissen. linux ist heute kein betriebssystem im eigentlichen sinn, es gibt hunderte verschiedene linux-distributionen. opensuse ist eine davon, alternativen wären z.b. debian, ubuntu, red hat, fedora. für eine grobe übersicht zum thema linux empfiehlt sich der entsprechende wikipedia-artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Linux